Solothurner Fussballverband

Corona-Virus

Bisherige Updates

Update vom 29. September 2020

» Grossveranstaltungen ab 1. Oktober 2020

 

Update vom 19. Juni 2020

» Lockerungen per 22. Juni 2020

 

Update vom 27. Mai 2020

» Lockerungen per 6. Juni 2020

 

Update vom 4. Mai 2020 / 8. Mai 2020

Schutzkonzept Trainingsbetrieb

Laufende Aktualisierungen - FAQ

 

 

Update vom 30. April 2020

Saison 2019/2020 wird abgebrochen !

Aus der Medienmitteilung des Schweizerischen Fussballverbandes sind Details zum heutigen Entscheid des Zentralvorstandes SFV, die Saison 2019/2020 abzubrechen, ausführlich erwähnt.

Im Speziellen verweisen wir auf den nachstehenden Punkt:

Auf Basis des Bundesratsentscheids vom Mittwoch 29.4.2020 ist es allen Fussballclubs in der Schweiz erlaubt, ab dem 11. Mai wieder in Kleingruppen ohne Körperkontakt zu trainieren. Der SFV hat zur Durchführung solcher Trainings ein Schutzkonzept erstellt. Dieses Konzept bedarf noch der Genehmigung der zuständigen Behörden, anschliessend wird es den Klubs kommuniziert werden. Dieses Konzept sieht vor, unter welchen Bedingungen und Auflagen ein Training in Kleingruppen durchgeführt werden kann. Der SFV und der SOFV überlässt es den Vereinen, in Abhängigkeit von möglichen anderslautenden Auflagen der Sportplatzeigentümer, ob sie Trainings in Kleingruppen und ohne Körperkontakt im Rahmen des Schutzkonzepts trotz Saisonabbruch durchführen wollen oder nicht.

 

 

Update vom 16. März 2020

Der gesamte Spielbetrieb in der Schweiz ist bis mindestens zum 30. April 2020 abgesagt. Auch Trainings sollten keine mehr durchgeführt werden.

In Anlehnung an die Swiss Football League ist der gesamte Spielbetrieb des Schweizerischen Fussballverbandes, der Ersten Liga, der Amateur Liga und der Regionalverbände in allen Kategorien und Altersklassen bis mindestens zum 30. April 2020 ausgesetzt.  

Weil der Fussball gemäss Einschätzung des Bundesamts für Gesundheit (BAG) eine Mannschaftssportart mit erhöhter Ansteckungsgefahr ist, rät der SFV allen Klubs dringend davon ab, bis zum 30. April 2020 Trainings durchzuführen.

Der Schweizerische und der Solothurner Fussballverband informieren frühzeitig, ob und wie es mit dem Meisterschaftsbetrieb der Saison 2019/20 weitergeht. (SFV/SOFV)


Communiqué vom 13.03.2020:

Wir beziehen uns auf die angefügte Medienmitteilung des SFV. Danach werden ab sofort sämtliche Spiele bis auf Weiteres ausgesetzt. Dies gilt für alle Spiele und Altersklassen.

Der SFV hat seinen Entscheid im Einklang mit der allgemeinen Strategie der Schweiz und nach Rücksprache mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) gefällt.

Fussball gilt gemäss Einschätzung der Gesundheitsbehörde und der Epidemiologen als eine Mannschaftssportart mit erhöhter Ansteckungsgefahr. Aufgrund der Einschätzungen des BAG empfiehlt der SFV den Vereinen, jedenfalls im Amateurbereich, auch den Trainingsbetrieb vorläufig bis auf Weiteres einzustellen.

Sobald neue Erkenntnisse oder Entscheide vorliegen, informieren wir an dieser Stelle.

 

 

Update vom 13. März 2020

Wir beziehen uns auf die angefügte Medienmitteilung des SFV. Danach werden ab sofort sämtliche Spiele bis auf Weiteres ausgesetzt. Dies gilt für alle Spiele und Altersklassen.

Der SFV hat seinen Entscheid im Einklang mit der allgemeinen Strategie der Schweiz und nach Rücksprache mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) gefällt.

Fussball gilt gemäss Einschätzung der Gesundheitsbehörde und der Epidemiologen als eine Mannschaftssportart mit erhöhter Ansteckungsgefahr. Aufgrund der Einschätzungen des BAG empfiehlt der SFV den Vereinen, jedenfalls im Amateurbereich, auch den Trainingsbetrieb vorläufig bis auf Weiteres einzustellen.

Sobald neue Erkenntnisse oder Entscheide vorliegen, informieren wir an dieser Stelle.

 

Update vom 03. März 2020

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) teilte am Dienstag, 03.03.2020, in einem Communiqué mit, dass derzeit Empfehlungen vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) und von der Schweizerischen Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK) erarbeitet werden für Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen, die schweizweit gelten sollen.

Der SFV erhofft sich dabei eine Lösung, bei der nicht mehr für jedes Spiel eine Erlaubnis der Behörden eingeholt werden muss, was die Wiederaufnahme eines unverfälschten Wettspielbetriebes des SFV, der Ersten Liga, der Amateur Liga und der Regionalverbände erlauben würde.

Bis diese neuen Empfehlungen erarbeitet und in Kraft sind, gelten die kantonalen Bestimmungen (Kanton Solothurn für Spiele auf Solothurner Boden und Kanton Bern für Spiele auf Berner Boden) bezüglich Risikoabwägung. Der Trainingsbetrieb liegt unverändert in der Verantwortung der einzelnen Clubs. Sobald die Empfehlung des BAG und der GDK vorliegt, wird der SFV wieder informieren.
In beiden Kantonen dürfen ab sofort und bis auf weiteres wieder Trainingsspiele durchgeführt werden, verantwortlich für die Durchführung und Risikoabwägung sind die organisierenden Vereine im Sinne der vorgenannten Kantonalen Richtlinien.

Nach wie vor gilt für den Kanton Solothurn: Fussballspiele und Veranstaltungen ab 100 Personen müssen bewilligt werden. Dazu ist für die Veranstalter unter der Nummer 0800 112 117 eine Hotline eingerichtet.
Veranstaltungen mit unter 100 Personen dürfen im Kanton Solothurn ohne Bewilligung durchgeführt werden.

Nach wie vor gilt für den Kanton Bern: Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen sind weiterhin möglich. Voraussetzung ist, dass die Veranstalter nachweisen können, dass keine Personen anwesend sind, die in den vorangehenden 14 Tagen aus Covid-19-betroffenen Regionen angereist sind. Zudem muss gewährleistet sein, dass bekannt ist, wer an den Veranstaltungen anwesend ist. Dies, um die Kontakte nötigenfalls nachverfolgen zu können. Die Behörden des Kantons Bern appellieren an die Veranstalter, bei den Entscheiden ihre Eigenverantwortung wahrzunehmen. Diese Massnahmen gelten mindestens bis am 15. März 2020.


Wir appellieren unabhängig von den aktuellen Informationen an alle SpielerInnen, Funktionäre und Zuschauer, den Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit und der Kantone Solothurn und Bern Folge zu leisten:

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmässig mit Wasser und Seife oder nutzen Sie ein Händedesinfektionsmittel.
  • Husten und niesen Sie in ein Taschentuch oder wenn Sie keines haben in die Armbeuge.
  • Vermeiden Sie Kontakt mit Personen, die Atembeschwerden oder Husten haben.

Trotz der bestehenden Weisungen betreffend Shakehands wird der SOFV selbstverständlich bis auf weiteres keine Sanktionen vornehmen, wenn auf das Shakehands verzichtet wird.

Weitere mögliche Empfehlungen:

  • Aufhängen des BAG-Flyers (z.B. in Garderoben, im Club-Restaurant) und beachten der vorbeugenden Massnahmen (z.B. gründliches Hände waschen)
  • personalisierte Trinkflaschen
  • bei Krankheit weder an Spielen, Trainings oder sonstigen Anlässen teilnehmen
  • Desinfektionsmittel in Garderoben, WC und Club-Restaurant bereitstellen
zurück