Solothurner Fussballverband

Diskussionsabend Frauenfussball SOFV

14 Vereine liessen sich über die neuen Strukturen im Frauenfussball informieren

Am 24.1.2018 lud der SOFV zu einem freiwilligen Informations- und Diskussionsabend mit dem Themenschwerpunkt Frauenfussball auf.
Durch den Abend führten Heinz Hohl, Präsident SOFV, Claudio Taddei, Technischer Leiter SOFV, Markus Siepe, Frauenverantwortlicher SOFV und Thomas Peduzzi, Präsident Schiedsrichterkommission SOFV.
Die neuen Strukturen im Juniorinnenfussball ab der Saison 2018/2019 wurden vorgestellt.

Ausgangslage

Der Austausch mit anderen europäischen Fussballverbänden hat ein Umdenken in den Strukturen des Juniorinnen Breitenfussballs ausgelöst und insbesondere folgende zwei Problemstellungen ins Zentrum gerückt:

  • Viele Mädchen im Breitenfussball wollen in reinen Mädchenteams gegen Mädchen spielen (kein gemischter Fussball nach dem Kinderfussballalter).

  • In den meisten Regionen fehlen reine Mädchenmeisterschaften insbesondere auf den Stufen C- und D-Juniorinnen.

  • Bei den älteren Juniorinnen besteht vermehrt der Wunsch nach 11er Fussball. Im Juniorinnen Breitenfussball sind jedoch kaum durchgängige Strukturen vom 7er zum 11er Fussball vorhanden.


Zielsetzung

  • Jedes Mädchen kann ihrem Alter entsprechend in einer Mädchenmeisterschaft Fussball spielen

  • Bildung von reinen Mädchenmeisterschaften in allen Regionen

    • Schaffen von durchgehenden Kategorien für Mädchen mit einem sinnvollen Aufbau vom 7er bis zum 11er Fussball

  • Steigerung der Anzahl Mädchenteams in den Regionen

Weitere Informationen entnehmen Sie der beiliegenden Präsentation.

zurück