Meilenstein 1951

Dank der per 1. Juli 1951 erreichten Organstellung beim Schweizerischen Fussballverband nahm der Solothurner Kantonal-Fussballverband den Spielbetrieb der solothurnischen und der bernischen Klubs des Bipperamtes von der 3. Liga an abwärts auf.

Auf fast 40 Jahre Unterverbandstätigkeit zurückblickend, haben sich viele um den solothurnischen Fussballverband verdient gemacht, mit bescheidenen Mitteln zwar und in Zeitabschnitten, in denen es oftmals viel Mut brauchte, sich für diese Sportart einzusetzen.
Aber die Überzeugung um den Wert des nach seinen Regeln betriebenen Fussballspiels hat letzten Endes den Sieg davongetragen.

Nach anfänglichen 36 Vereine und Total 97 Mannschaften entwickelte sich der SKFV kontinuierlich und zählt heute gegen 60 Vereine und über 500 Mannschaften.

An der Delegiertenversammlung 2012 genehmigten die Vereinsdelegierten der 61 Vereine einstimmig die neuen Statuten und gaben damit den Startschuss in eine neue Ära. Der SKFV verabschiedete sich damit für immer und machte dem SOFV den Weg frei. Fortan werden die bisherigen Berner Vereine zusammen mit denen aus dem Kanton Solothurn ihre Spiele im Solothurner Fussballverband austragen.