Schiedsrichter

Jass- / Bowlingabend SSV Region Solothurn

Boro Skalonja (Sieger Jassen) und Philipp Dräyer (Sieger Bowlen)


Am 18. November 2016 fand der traditionelle Jass-/Bowlingabend der Solothurner Fussball-Schiedsrichter statt.
27 Schiedsrichter (teilweise begleitet von Frau/Freundin) fanden den Weg nach Balsthal ins Restaurant fitnexx.

Unter den 16 Jassern wurde in spannenden Partien der Sieger gesucht. Am Schluss gewann mit Boro Skalonja
ein SR der jungen Gilde. Böse Stimmen behaupten, es laufen immer noch Proteste gegen den Sieger ;-)

Bei den 11 Bowlern war es ein Start-Zielsieg für Philipp Dräyer. Bereits nach der ersten Runden lag er in Führung
und auch in der 2. Runde gab er sich keine Blösse.   

Bei Speis und Trank wurden die Partien nochmals besprochen und beim geselligen Zusammensitzen wurden zum
Schluss die Preise inklusive der Grittibänze übergeben.

Es wurden bereits die ersten Anmeldungen für den Jass-/Bowlingabend im November 2017 abgegeben.

 

 Ranglisten

  Jassen:                                                       Bowling:

1.

Skalonja Boro

 

1.

Dräyer Philipp

2.

Jaggi Lorenz

 

2.

Baumann Tobias (Vorjahressieger)

3.

Ingold Guido

 

3.

Eichelberger Matthias

4.

Rötheli Thomas

 

4.

Dünner Stephan

5.

Hürst Walter

 

5.

Bader Rico

6.

Müller Erich

 

6.

Lopez Daniel

7.

Erlachner Pascal

 

7.

Schneider Anita

8.

Stalder Bruno

 

8.

Baumann Roland

9.

Dräyer René (Vorjahressieger)

 

9.

Schneeberger Hanspeter

10.

Neuenschwander René

 

10.

Schneider Ruedi

11.

Schoch Didi

 

11.

Schneeberger Regina

12.

Skalonja Nenad

 

 

 

13.

Dräyer Maggie

 

 

 

14.

Steiner Urs

 

 

 

15.

Bleuer Christian

 

 

 

16.

Ingold Maria

 

 

 

Juniorenschiedsrichter darf trotz Stadionsperre Fussballspiele leiten

Die Schiedsrichterkommission (SK) des Solothurner Fussballverbands SOFV hat entschieden, dass der Juniorenschiedsrichter, der vom Schweizerischen Eishockeyverband mit einer Stadionsperre als Zuschauer belegt wurde, weiterhin als Fussballschiedsrichter aktiv sein kann. Der Junioren C-Schiedsrichter wird ab der Rückrunde 2016/2017 wieder Fussballspiele in der Region leiten.

Die Kommission stützt ihren Entscheid auf das Urteil des Schweizerischen Eishockeyverbandes, welches es dem Schiedsrichter erlaubt, weiterhin Fussballspiele zu leiten. Er wurde ausschliesslich als Zuschauer mit einer Stadionsperre belegt. Ebenfalls berücksichtigt wurde die Tatsache, dass der Unparteiische sein Verhalten bereut und er sich bis dahin sowohl als Fussballschiedsrichter als auch als Spieler nichts hat zu Schulden kommen lassen.

Nachdem die Stadionsperre ausgesprochen wurde, hat der SOFV den Schiedsrichter für die Dauer der Abklärungen vorübergehend suspendiert. Diese Suspendierung wurde nun aufgehoben und er wird mit Beginn der Rückrunde wieder im Juniorenbereich als Fussballschiedsrichter im Einsatz stehen.

Weiterhin Gültigkeit hat das Stadionverbot als Zuschauer. Der junge Mann darf als Zuschauer für die Dauer der Sperre, die vom Schweizerischen Eishockeyverband ausgesprochen wurde, weder Eishockey- noch Fussballspiele in der Schweiz besuchen.

Der Fussballschiedsrichter hat anlässlich eines Eishockeyspiels zwischen dem EHC Langenthal und dem EHC Olten, welches er als Zuschauer besuchte, ein Spruchband mit Beleidigungen in der Halle sichtbar gemacht. Er wurde in der Folge vom Schweizerischen Eishockeyverband für die Dauer von zwei Jahren mit einer Stadionsperre belegt. Stadionverbote aus Fussball und Eishockey werden unter den Verbänden und ihren Klubs gegenseitig anerkannt, so dass die Sperre für Eishockey- und Fussballstadien gilt. Im Urteil wurde festgehalten, dass der Unparteiische auch während der Sperre weiterhin Spiele als Fussballschiedsrichter leiten kann und zum Zweck der Ausübung dieser Tätigkeit die Stadien betreten darf.